Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid besuchten die Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG

Die Teilnehmer waren nicht nur von dem umfangreichen technologischen Know-how der Metallverarbeitung beeindruckt

Rund 30 Mitglieder der Vereine Wirtschaftsjunioren und Wirtschaftskreis Lüdenscheid konnte jüngst Dr. Jens Heidenreich, Geschäftsführer der Lüdenscheider Phoenix Feinbau GmbH & Co. KG begrüßen. Das Unternehmen Phoenix Feinbau ist ein metallverarbeitender Betrieb innerhalb der international tätigen Phoenix Contact-Gruppe aus Blomberg. In Lüdenscheid fertigen mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter metallische Stanz- und Stanzbiegeteile sowie Kunststoffteile zur Herstellung elektrotechnischer Komponenten und Produkte, die in der Elektro-, Elektronik- und Automobilzulieferindustrie eingesetzt werden.



Nach einer kurzen Unternehmenspräsentation, konnten die Wirtschaftsjunioren den Betrieb, der über mehr als 70 Jahre Know-how in der Metallverarbeitung verfügt, bei einem Rundgang kennenlernen. Mitarbeiter von Phoenix Feinbau führten die Gäste in Kleingruppen durch die verschiedenen Produktionsgebäude und gaben Erläuterungen zu den einzelnen Unternehmensbereichen. „Es ist interessant zu sehen, wie rasant sich Phoenix Feinbau so in den letzten Jahren entwickelt“, sagte André Schiffner, aktueller Sprecher der Lüdenscheider Wirtschaftsjunioren. „Auch das große und umfangreiche technologische Know-how beeindruckt sehr. Gerade auch solche Unternehmen brauchen wir in dieser Region, weil sie mithelfen, unsere wirtschaftliche Zukunft zu sichern.“

Zur Phoenix Contact-Gruppe gehören in Deutschland zwölf Unternehmen sowie neun firmeneigene Fertigungsstätten im Ausland und nahezu 50 eigene Vertriebsgesellschaften und mehr als 30 Vertretungen vor Ort. Das Gesamtunternehmen hat 2014 mit mehr als 14.000 Mitarbeitern einen Umsatz von  1,77 Milliarden Euro erzielt.

Im Mai 2015
Bild (frei): Torsten Förste, Phoenix Feinbau GmbH & Co KG, Lüdenscheid

Zusätzliche Informationen